Der Grund, warum ich blogge

Was ist das Reizvolle am Bloggen? Warum willst du bloggen?

Da ist sie wieder, diese große Frage nach dem „Warum“, ich habe sie kommen sehen …

Markus Cerenak lässt damit nicht lange auf sich warten und stellt die Frage berechtigterweise gleich ganz zu Anfang am Tag 1 seines BlogMomentums.

Eine essentielle Frage, zu der ich mir hier gerne meine Gedanken mache:

Ruhe

Bloggen ist für mich die ideale Form, leise und überlegt mit Menschen in Kontakt zu treten. Ein Blog ist ein wunderbares Format, um Ideen zu sammeln, zu ordnen und zu zeigen. Mich faszinieren die kreativen Möglichkeiten, um auf ganz persönliche Weise sein Vorhaben verbal und visuell zum Ausdruck zu bringen und ständig weiterzuentwickeln.

Bloggen vereint alles, was mir Freude bereitet: Schreiben, Gestalten, Kommunizieren. Entdecken, Lernen, Entwickeln.

Schreiben verschafft Ruhe, ordnet meine Gedanken und setzt einen Prozess in Gang.

Sprache

Sprache verbindet Menschen oder trennt sie.

Die Wahl deiner Worte zeigt, wer du bist, was du denkst und was du fühlst.

Die Art, wie du deine Wörter zusammensetzt, sagt so viel über dich aus. Der Klang deiner Stimme kann sofort ein anderes Herz erreichen oder niemals dort ankommen.

Die Komponenten deiner Sprache spiegeln deine Persönlichkeit wider und lassen dir auf Dauer keine Chance, dich zu verstecken oder zu verstellen.

Farben & Formen

Die Inhalte meiner Texte durch Farben, Formen und Bilder zu unterstreichen, stellt eine weitere Herausforderung dar und verleiht dem ganzen Tun einen passenden Rahmen.

Ich möchte mit meinen Worten und Bildern Menschen erreichen, ihr Herz berühren und sie inspirieren. Ganz besonders spreche ich verantwortungsbewusste Frauen an, die gern alles richtig machen wollen und dabei unbewusst in eine Rolle geraten, die sie zu sehr einseitig beansprucht.

Mit meinem Angebot will ich dazu anregen, sich öfter Zeit zum Innehalten zu nehmen, um nicht aus dem Gleichgewicht zu geraten.

Emotionen

Dass das alles nicht einfach und schnell erledigt ist, wurde mir schon mehrfach bewusst. Und genau darum geht es auch: Bewusst langsamer zu werden, um das Wesentliche wahrzunehmen.

Mein Ziel ist es, Emotionen zu wecken, Aufmerksamkeit zu schaffen und Wirkung zu erzeugen.

Und kaum habe ich mir klar gemacht, warum ich blogge, folgt schon die nächste Frage: Werde ich die Menschen erreichen, die ich ansprechen will?

Das kann ich nur herausfinden, indem ich mich auf den Weg mache. Ich bin mir sicher, dass noch einige Stolpersteine zu überwinden sein werden und die ein oder andere Abbiegung auf mich wartet.

Es ist ein unbekannter, spannender Weg, auf den ich mich einlasse. Mein Weg.

Begleitest du mich?

Rita

 

 

Dieser Artikel entstand im Rahmen des Blog Momentums von Markus Cerenak.

bm-starter

Willst du dich öfter inspirieren lassen? Dann melde dich hier gerne kostenlos an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.