10 Tipps für deinen Erfolg – Wie du es schaffen kannst!

Spürst du auch diese Magie, die von einem erfolgreichen Online-Business ausgeht? Es ist regelrecht ansteckend, wie begeistert und motiviert so mancher Blogger von seinen Erfolgen und dem Weg dahin erzählt.

Du bist fasziniert von den ganzen Möglichkeiten und würdest am liebsten auch selbst sofort durchstarten. Doch etwas hält dich immer wieder zurück, bremst dich regelrecht. Manchmal siehst du sogar vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.

Kein Wunder, denn auf der einen Seite sind wir wie elektrifiziert von der Vorstellung, auch unsere eigenen Träume realisieren zu können. Auf der anderen Seite fühlen wir uns wie gelähmt, weil wir nicht wissen, wo und wie wir anfangen sollen.

Ich habe Bücher gewälzt, Blogs abonniert, gelesen bis in die tiefe Nacht hinein – und bin zu dem Schluss gekommen, dass es ein paar grundlegende Dinge zu geben scheint, die alle erfolgreichen Menschen verbindet. Mach es ihnen einfach nach, verbinde dich mit ihnen!

Doch um es gleich vorwegzunehmen: Hier gibt es kein Patentrezept für Erfolg – hier geht es um deine innere Einstellung und deine Haltung zu dem, was du vorhast.

Fokussiere dich auf deine Ziele

Nur wenn du genau weißt, was du willst und wohin deine Reise gehen soll, kannst du deinen Weg finden. Deshalb ist es das Allerwichtigste, zuerst für dich selbst folgende Punkte klar zu definieren:

  • Was ist dir persönlich wichtig, was macht dir Freude, was willst du erreichen?
  • Warum willst du es? Was motiviert dich wirklich?
  • Wen willst du ansprechen und erreichen? Wem nützt dein Vorhaben?

Wenn du das für dich herausgefunden und klar gestellt hast, kannst du dich darum kümmern, wie du deine Ziele erreichst. Die richtige Reihenfolge zu beachten, ist enorm wichtig, denn sonst verschwendest du Energie und Zeit: Du wirst einfach nicht glücklich damit, etwas zu tun, was dich nicht dahin bringt, wohin du wirklich willst.

Konzentriere dich auf deine Stärken

Jeder Mensch hat Stärken, ist sich dessen jedoch oft gar nicht bewusst. Das hängt damit zusammen, dass wir das, was uns leicht fällt, als Selbstverständlichkeit hinnehmen. Wer es versteht, diese besonderen Stärken in den Vordergrund zu stellen, dem fällt es leichter, seine  beruflichen und privaten Ziele zu erreichen und seine Träume zu verwirklichen.

So hat z. B. die eine ein besonderes Gefühl für Farben und Formen, der anderen fällt es leicht, Texte zu formulieren. Wieder ein anderer kann hervorragend komplexe Zusammenhänge erkennen und für andere verständlich machen.

Viele Menschen sind enorm geschickt mit ihren Händen und schaffen wunderbare Werke, mit denen sie die Welt verschönern. Einige haben die Fähigkeit, Menschen zum Lachen zu bringen, wieder andere versetzen Menschen mit ihrer lebhaften Fantasie in eine Traumwelt. Wer besonders einfühlsam ist, kann Unterstützung bieten oder Trost spenden. motivieren, anspornen. Wer über einen ausgeprägten Geruchssinn verfügt, kann die Welt zum Duften bringen.

Jeder Mensch kann etwas besonders gut – was ist es bei dir? Wo liegen deine Stärken?

Lerne kontinuierlich

Um aus deinen Fähigkeiten mehr zu machen, sie weiter zu entwickeln, ist es wichtig zu lesen und zu lernen. Tauche ein in die Welt Gleichgesinnter, lass dich anstecken von deren Begeisterung, nutze ihre Erfahrung, lerne von ihnen.

Finde heraus, wie du deine Fähigkeiten sinnvoll einsetzen kannst, um anderen Menschen damit weiterzuhelfen, um ihnen einen Nutzen zu bringen und deren Probleme zu lösen. Dann kannst du deine Fähigkeiten und deine Kreativität in ein sinnvolles Business umzuwandeln, das die Welt braucht. Du wirst natürlich auf viele technische Herausforderungen stoßen, die du bewältigen musst. Das ist nicht immer einfach, aber es ist machbar. Wenn du weißt, warum du diese Dinge lernen musst, fällt es dir leichter.

Überschreite Grenzen

Sobald du deine ersten Ziele definiert hast, die ersten erreichbaren Schritte festgelegt hast, z.B. deine eigene Website einzurichten und einen Blog aufzubauen, kannst du loslegen. Du wirst stolz auf dein Ergebnis sein, es wird dich beflügeln und anspornen, weiterzumachen. Das nächste Level wird für dich in erreichbare Nähe rücken. Du fühlst dich stark und mutig genug, mehr zu wagen, unbekanntes Terrain zu betreten.

Bleib, wer du bist

Es bleibt nicht aus, der Gefahr zu begegnen, andere zu kopieren, weil du so begeistert von ihnen bist. Kopieren darfst du nicht, das wäre auch der falsche Weg, weil es dich nicht widerspiegelt. Du darfst aber etwas nachmachen, abwandeln und mit deiner eigenen Handschrift versehen, das ist nicht verwerflich. Das macht jeder in gewisser Weise. Doch kopieren schadet nicht nur anderen, sondern vor allem dir selbst.

Wir nutzen alle die Erfahrung, das Wissen und die bewährten Quellen erfolgreicher und bekannter Menschen. Das ist ok, solange du dich an die Regeln hältst und nicht kopierst. Lass dich inspirieren und entwickele deine eigenen Ideen. Lass deiner Kreativität freien Lauf und du wirst dich wundern, was du alles kannst!

Akzeptiere deine Unvollkommenheit

Wir machen alle Fehler. Kein Mensch ist perfekt. Für mich war die Perfektion lange Zeit das größte Hindernis, um voranzukommen. Bis eines Tages eine Freundin zu mir sagte:

Deine Perfektion ist deine große Stärke, aber sie ist zugleich auch deine größte Schwäche.

Den Satz halte ich mir jetzt immer wieder vor Augen, wenn ich zum x-ten Mal etwas verbessern will.

Es geht nicht darum, perfekt zu sein, sondern darum Fortschritte zu machen. Sebastian Thalhammer bringt es in seinem Blog und Video auf den Punkt, um was es bei der Perfektion eigentlich geht: Es ist Angst – die Angst davor, nicht gut genug zu sein, den eigenen und angeblich fremden Ansprüchen nicht zu genügen, die Angst davor, kritisiert zu werden.

Nur wer seine Fehler annimmt, kann dadurch lernen und sich weiter entwickeln. Nur wer seine Angst überwindet, kommt voran.

Fang einfach an

Ich kann dir nur raten, einfach anzufangen mit dem, was dir Freude macht. Ganz egal, was es ist! Sobald der Anfang gemacht ist, wird ein Prozess in Gang gesetzt.
Du wirst neue Dinge entdecken, immer mehr Ideen entwickeln und langsam, aber sicher deine Stärken entdecken. Auch brauchst du nicht zu fürchten, dass dir deine Ideen irgendwann ausgehen. Im Gegenteil, Kreativität kann man nicht aufbrauchen, sie vermehrt sich, je mehr du sie nutzt.

Zeige deine Begeisterung

Wenn du das tust, was du liebst, bleibt es nicht aus, dass du davon begeistert bist. Zeig deine Begeisterung, sprich mit deinen Freunden über dein neues Projekt, erzähle vielen Menschen davon! Du wirst merken, dass deine Begeisterung ansteckend wird und Kreise zieht. So schaffst du dir selbst ein inspirierendes Umfeld.

Umgebe dich mit Gleichgesinnten

Menschen brauchen Menschen zum Reden, Zuhören, Austauschen, Ermutigen, Lachen, Inspirieren …

Wenn du keine Unterstützung von den Menschen bekommst, mit denen du dich täglich umgibst, wird es dir schwer fallen, durchzuhalten und an dich zu glauben. Halte dich an die Menschen, die dich verstehen. Höre dir andere Meinungen und Sichtweisen an, denke darüber nach, bleib kritisch. Aber entscheide für dich selbst und lebe dein Leben, nicht das der anderen. Bist du von deiner Idee fest überzeugt, dann lass dir nicht ausreden, dass sie falsch ist. Nur wenn du an dich glaubst, werden es andere auch tun.

Halte durch

Trotz aller Bemühungen und Begeisterung kommen irgendwann Zweifel und manchmal sogar der Gedanke, einfach alles hinzuschmeißen. Durchhalten ist nicht einfach, wenn die Bemühungen nicht vom gewünschten Erfolg gekrönt werden. Doch es lohnt sich zu hinterfragen, warum der Erfolg nicht deinen Vorstellungen entspricht:

  • Hast du wirklich schon alles getan, was möglich und nötig ist?
  • Wenn nein, warum nicht?
  • Was hält dich davon ab, alles auszuschöpfen?
  • Bist du dir sicher, das richtige Ziel zu verfolgen?

Sich diese Fragen zu stellen und ehrlich zu beantworten, ist sehr hilfreich. Denn wenn du nicht auf dein Herz hörst und das falsche Ziel verfolgst, ziehst du auch nicht die Menschen in dein Umfeld, mit denen du gerne, gut und erfolgreich zusammenarbeiten kannst.

Ich selbst habe auch einige Korrekturen vornehmen müssen, bis ich den für mich richtigen Weg gefunden habe. Für mich ist ein Blog ideal, weil ich gerne schreibe und dadurch mit vielen Menschen in Kontakt treten kann.

Alle Gedanken auf einen Blick:

  • Das Ziel im Auge behalten
  • Stärken in den Vordergrund stellen
  • Lernen und Grenzen überschreiten
  • Einfach machen, statt in Perfektion zu verharren
  • Authentisch bleiben und an sich glauben

Wie sieht es bei dir aus? Hast du deinen idealen Weg schon gefunden oder suchst du noch? Schreibe es mir gerne in die Kommentare, ich bin gespannt!

Bleib kreativ und gestalte dein eigenes Leben,

Rita

 

 

Willst du dich öfter inspirieren lassen? Dann melde dich hier gerne kostenlos an.

2 Kommentare, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.